Am 10 November kamen 27 Landfrauen ins Hotel Hollendersruh. Prof. Dr. Walter sprach über vier Ostholsteinische Schriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts und die Schwierigkeiten der Frauen. Damals wurden Bücher von Frauen oft unter Männernamen veröffentlicht. Als Beispiel nannte Prof. Dr. Walter die drei Brontë Schwestern. Die ihre Werke zeitlebens unter männlichen Pseudonymen veröffentlichten. Viele von Frauen geschriebene Bücher sind heute nicht mehr oder sehr wenige vorhanden. Bis heute schreiben Frauen anders und lesen auch anders als Männer sagte uns der Professor. Er sprach über Amalia Schoppe aus Heiligenhafen, Wilhelmine Johannsen aus Eutin, Conradine Stinde aus Lensahn. Besonders aufmerksam hörten die Landfrauen Prof. Dr. Axel E. Walter zu als er bei seinem Vortrag zu der Schriftstellerin Ida Staacke kam. Diese wurde 1830 in Neustadt/Holstein geboren. Sie erhielt eine Ausbildung als Lehrerin und hat mehrere Jahre im Ausland gearbeitet, bevor sie wieder in ihre Geburtsstadt zurückkam und mit einer Freundin sogar eine Buch- und Lehrmittelhandlung betrieb, was zu damaliger Zeit für Frauen selten war. Dr. Walter wurden noch viele Fragen gestellt. Nachdem er alle beantwortet hatte bedankte sich Christel von Tiedemann im Namen aller bei Prof. Dr. Walter. Verwies auf unsere Weihnachtsfeier am14.12. und wünschte allen eine Gute Heimfahrt.
Am 10 November kamen 27 Landfrauen ins Hotel Hollendersruh. Prof. Dr. Walter sprach über vier Ostholsteinische Schriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts und die Schwierigkeiten der Frauen. Damals wurden Bücher von Frauen oft unter Männernamen veröffentlicht. Als Beispiel nannte Prof. Dr. Walter die drei Brontë Schwestern. Die ihre Werke zeitlebens unter männlichen Pseudonymen veröffentlichten. Viele von Frauen geschriebene Bücher sind heute nicht mehr oder sehr wenige vorhanden. Bis heute schreiben Frauen anders und lesen auch anders als Männer sagte uns der Professor. Er sprach über Amalia Schoppe aus Heiligenhafen, Wilhelmine Johannsen aus Eutin, Conradine Stinde aus Lensahn. Besonders aufmerksam hörten die Landfrauen Prof. Dr. Axel E. Walter zu als er bei seinem Vortrag zu der Schriftstellerin Ida Staacke kam. Diese wurde 1830 in Neustadt/Holstein geboren. Sie erhielt eine Ausbildung als Lehrerin und hat mehrere Jahre im Ausland gearbeitet, bevor sie wieder in ihre Geburtsstadt zurückkam und mit einer Freundin sogar eine Buch- und Lehrmittelhandlung betrieb, was zu damaliger Zeit für Frauen selten war. Dr. Walter wurden noch viele Fragen gestellt. Nachdem er alle beantwortet hatte bedankte sich Christel von Tiedemann im Namen aller bei Prof. Dr. Walter. Verwies auf unsere Weihnachtsfeier am14.12. und wünschte allen eine Gute Heimfahrt.